IT Service Management und indisches Curry

Wenn die Menschen während der Pandemie eines wirklich schätzen, lieben und teilweise zum ersten Mal auch benutzen gelernt haben, dann ist es das Ordern von Essen und das Bestellen bei Amazon und Co. Wie wäre es nun, wenn auch die Einführung und das Betreiben eines neuen IT-Service-Portals ebenso einfach, motivierend und vor allem erfolgreich wäre? Zusammen mit der ABF, einem wachstumsstarken medizinisch-pharmazeutischen Unternehmensverbund in Fürth, haben wir genau diese Idee in die Tat umgesetzt – ganz ohne Kopfschmerzen. Auch, wenn die ABF hier sicher eine entsprechende Lösung hätte.

 

Die Frage: Warum muss ein Service-Portal immer komplex sein? Warum soll es keinen Spaß machen? Warum muss es für Mitarbeiter einfacher wirken, den IT-Profi am Gang abzufangen, um ihm Fragen zu stellen, Probleme zu schildern oder neue Hardware zu bestellen? Das ist nicht nur mühsam, sondern auch fehleranfällig.

 

Die Idee: Wenn wir nun Matrix42 zum besseren IT-Service Management nutzen wollen, warum verbinden wir nicht das Bekannte mit dem Neuen und zeigen damit den Mitarbeitern, dass die Benutzung wirklich so einfach sein kann wie das Bestellen von Mittagessen beim lokalen Anbieter? Und das im wahrsten Sinne. Wörtlich.

 

Die Umsetzung: Zusammen mit Markus Maryschok, Leiter IT und digitale Transformation, entwickelten wir die Idee, dass sich Mitarbeiter im Matrix42  IT Service Portal bei Suppenkaspar aus Fürth leckeres Shakshuka, Salate oder auch Fischsuppe bestellen könnten, um die Funktionsweise des Systems kennenzulernen. So soll es sein – aber nicht nur beim Essen, sondern auch für das moderne IT-Service Management, das Prozesse für alle Beteiligten optimiert und Abläufe transparent macht. Ebenso sollte das Ganze auch beim Erstellen von Tickets, beim Abfragen einer Servicenummer oder beim Bestellen von neuer Hardware sein. Das war unser Auftrag und Anspruch.

Digitalisierung soll einen positiven Mehrwert für alle bieten. Das konnten die Fürther hands-on erfahren.

Markus Maryschok nennt die Aktion einen „riesen Erfolg“ und ist begeistert vom Feedback. Von der enormen Zahl von 80 Bestellungen an nur einem Tag war selbst er überrascht. „Wir werden das zeitnah wiederholen“, verspricht er und freut sich schon jetzt auf die nächsten Schritte mit dem neuen IT-Service-Portal.

Und wir freuen uns, dass wir mit frischen Ideen immer wieder das schaffen, wovon Firmen in ihrer Gesamtheit von Anfang an profitieren.

Herr Maryschok hatte übrigens Curry mit Halloumi und jetzt die Gewissheit, dass digitale Veränderung mit dem richtigen Mindset mindestens so gut sein kann wie die indische Spezialität.

Zurück