Smarte Software Auswahl

Moderne Geschäftsanwendungen im Fokus

Im Rahmen einer modernen IT Bebauung ergeben sich meist im Handlungsfeld Applikation die größten Mehrwerte, aber auch die größten Herausforderungen. 

 

Egal ob im Bereich der Warenwirtschaftssysteme (ERP = Enterprise Ressource Planning), im Vertrieb (CRM = Customer Relationship Management) oder im Einkauf (SRM = Supplier Relationship Management) – es gilt für jeden Fachbereich die bestmögliche Software Plattform auszuwählen und mit allen anderen Systemen möglichst nahtlos zu integrieren. 

 

„One size fits all“ ist dabei zu vermeiden – die jeweiligen Software Plattformen sollten möglichst nach dem Motto „best of breed“ ausgewählt werden. Aufgabe der modernen IT Abteilung ist es dann alle Lösungen so miteinander zu konnektieren, das für die Anwender eine nahtlose und barrierefreie IT Landschaft entsteht. 

 

Bei der Software Auswahl werden meist folgende Ziele verfolgt: 

 

1)     Standardisierung

2)     Innovation

3)     Cloud & Mobile First 

 

Das Ziel „Standardisierung“ ist per se konträr zum Ziel „Individualisierung“, allerdings lässt sich nur durch eine hohe Standardisierung eine entsprechend hohe Innovation erreichen. Daher sollten sie alle Anforderungen und das Lösungsdesign frei nach dem Pareto-Prinzip gestalten. Dieses besagt in diesem Fall das 80% der Lösung standardisiert sein sollen und lediglich 20% individualisiert ausgeprägt werden. 

 

Denn nur wenn sie auf eine entsprechende Standardisierung setzen, werden sie auch schnell von entsprechenden Innovationen profitieren können. Denn eine hoch individualisierte Software Installation kann nur mit hohem Entwicklungsaufwand und Testaufwand auf neue technologische Innovationen adaptiert werden. 

 

Das Ziel „Cloud & Mobile First“ bietet mehrere Facetten.

Zum einem werden durch einen Cloud Ansatz die Betriebskosten gesenkt und zum anderen profitieren sie von schnellen Innovationszyklen. Die meisten Software Anbieter liefern technologische Neuentwicklungen zuerst an die Cloud Kunden aus und erst zu einem späteren Zeitpunkt an die onPremises Installation. 

 

In den meisten Fällen ist auch „mobiles Arbeiten“ ein Unternehmensziel, das die IT Applikationslandschaft mit Mobile Apps oder einer generellen Verfügbarkeit unabhängig von Ort und Zeit unterstützen muss. 

 

Und auch die direkte Integration von externen Partnern, Kunden und Lieferanten über Unternehmensgrenzen hinweg ist ein Ziel, das durch einen konsequenten „Cloud & Mobile First“ Ansatz ermöglicht wird. 

 

Das alles und noch viel mehr muss eine smarte Business Applikation heute bieten. Abgerundet wird das ganze durch Best Practice Szenarien, die basierend auf umgesetzten Projekten oder Branchenkenntnissen ein hohes Optimierungspotential für die jeweiligen Geschäftsprozesse bietet. 


Das sagen unsere Kunden...

„Ich habe schon an mehreren Softwareauswahlverfahren mitgewirkt. Aber die Methodik von Passion4IT hat mich verblüfft.

Die Vorgehensweise von Herrn Kirsch, potenziellen Anbietern die Problemstellung und Aufgabe in Form eines Drehbuchs zu beschreiben, ist nicht nur innovativ und kreativ, sie ist in hohem Maße motivierend für alle Teammitglieder. Wir hatten große Freude und auch Spaß beim Schreiben „unseres“ Drehbuchs. Und vor allen Dingen waren und sind wir uns sicher, dass wir, auch aufgrund der sehr aufmerksamen Moderation von Herrn Kirsch, nichts vergessen haben. Das ist die beste Grundlage, um im Auswahlprozess die optimale Lösung für das Unternehmen zu finden.“ 


Peter Hintermeier, Mitglied der Geschäftsleitung / Einkaufsleitung

 


Der smarte Software Auswahl Prozess

Sie wollen Ihr Unternehmen, Ihre Abteilung oder einen bestimmten Geschäftsprozess digitalisieren? 

 

Die Auswahl der richtigen Partner für benötigte Technologien und die damit verbundene Implementierung ist eine strategische Investition, die gut überlegt sein will. 

 

Die Kernfrage lautet daher: Wie findet man einen geeigneten Partner, der einen auf diesem Weg mit größtmöglichem Erfolg und gleichzeitig geringstmöglichem Kostenaufwand und Risiko begleitet?

In der Realität wird oft der klassische Weg gewählt: Eine Ausschreibung - auch Request for Proposal (RFP) genannt. Fragt man bei den Unternehmen gezielt nach, warum gerade die Ausschreibung das Mittel der Wahl sein soll, erhält man in zahlreichen Fällen die lapidare Antwort: „Das haben wir schon immer so gemacht.“ 

 

Natürlich stecken auch nachvollziehbare Beweggründe hinter der Durchführung einer Ausschreibung. Man möchte den besten Anbieter zum günstigsten Preis finden und dabei das Risiko des Scheiterns des Projekts minimieren. 

 

Dennoch ist ein klassisches Ausschreibungsverfahren häufig Zeitverschwendung für alle Beteiligten und kann unter Umständen sogar Ihr Projekt gefährden, bevor es überhaupt gestartet ist. 

 

Hiervon ausgenommen sind selbstredend Branchen, in denen eine gesetzliche Ausschreibungspflicht besteht.

 

Auf Basis zahlreicher Erfahrungen aus verschiedensten Software Auswahl Projekten, haben wir ein agileres und smartes Vorgehen erarbeitet, das Ihnen viel Zeit erspart und Sie wesentlich pragmatischer zum Ziel führt. 

 

Denn die grundlegende Antwort auf die Frage nach der richtigen Software Lösung ist denkbar einfach: 

Suchen Sie das offene Gespräch mit gezielt vorselektierten Anbietern und lassen Sie sich beraten. 

Profitieren Sie von Innovationen und nutzen Sie etablierte Best Practice Szenarien! 

 


Neugierig geworden? 

Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf und wir besprechen Ihren ganz individuellen und pragmatischen Software Auswahl Prozess! 

 

Digitalisierung bedeutet auch breite und bewährte Pfade zu verlassen und in neuen Prozessen und Lösungen zu denken! 


Download
Whitepaper Software Auswahlprozess
Kostenloser Download!
Software Auswahlprozess.pdf
Adobe Acrobat Dokument 316.6 KB